KINDERPHYSIOTHERAPIE

Die Kinderphysiotherapie umfasst das ganze Spektrum der Krankengymnastik, vom orthopädischen über den neurologischen bis hin zum internistischen Fachbereich.

Bei uns in der Praxis sind die Kleinen ganz groß, wir haben ein tolles, zertifiziertes Kinderteam, welches speziell für die Behandlung von Kindern ausgebildet ist. Unsere Kindertherapeuten besuchen regelmäßig Fortbildungen, um immer auf dem neusten Kenntnisstand zu sein.
Für die Behandlung von Kindern gibt es verschiedene Methoden, die im Folgenden vorgestellt werden.

BOBATH KONZEPT

  • Dies ist ein Therapiekonzept auf neurophysiologischer Grundlage und eine spezielle Form der physiotherapeutischen Behandlung von Kindern. Sie wird von dafür zertifizierten Physiotherapeuten/innen durchgeführt.
  • Das Bobath-Konzept ist ein ganzheitlicher Therapieansatz bei Kindern mit Entwicklungsstörungen in Bewegung, Koordination und Wahrnehmung sowie Haltungsasymmetrien und muskulären Dysbalancen. Die Therapie verspricht ebenso Erfolg bei Kindern mit zerebralen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen.
  • Durch unterstützende Handgriffe wird das Kind in seiner Regulation und Kontrolle von Haltung und Bewegung gefördert.
  • Sie als Eltern erhalten Anleitung zum „Handling“ Ihres Kindes, um es in seiner Entwicklung positiv zu unterstützen und zu begleiten.

VOJTA THERAPIE

  • Die Vojta- Therapie ist eine seit den 60er Jahren etablierte, neurophysiologische Behandlungsmethode, die vom Neurologen und Neuropädiater Prof. Dr. Vaclav Vojta entwickelt wurde. Die Methode ist seitdem kontinuierlich weiterentwickelt worden.
    (weitere Informationen unter Internationale Vojta Gesellschaft e.V.)
  • Ziel der Behandlung ist die Verbesserung der Spontanmotorik und der Bewegungs- und Haltungskoordination. Bei der Vojta-Therapie werden beim Patienten in bestimmten Ausgangsstellungen durch manuellen Druck auf spezielle Körperzonen angeborene Bewegungsmuster (Umdrehen, Krabbeln, Gehen…) aktiviert. Im Unterschied zu anderen physiotherapeutischen Techniken werden nicht Bewegungsfunktionen wie Greifen, Umdrehen… geübt, sondern über die Aktivierung der Reflexlokomotion wird dem zentralen Nervensystem ein spontaner Zugriff auf diese angeborenen Bewegungsmuster ermöglicht.
  • Sie kommt nach kinderärztlicher Verordnung bei Säuglingen und Kleinkindern zur Anwendung. Die Eltern werden in das Behandlungskonzept integriert und angeleitet.
  • Vom breiten Wirkungsspektrum der Therapie profitieren Patienten jeden Alters mit unterschiedlichen Erkrankungen aus den Bereichen Neurologie, Orthopädie, Traumatologie und der Inneren Medizin.